Rasenpflege

Ein gesunder Rasen mit wenig Unkräutern und Moosflächen ist für viele Gartenbesitzer wichtig. Unkräuter sind oft ein Anzeichen, dass der Boden eine Stärkung braucht. Moos ist meist ein Indikator für zu starke Beschattung, Staunässe und ein schwaches Bodengefüge. Hier ist es wichtig für genügend Licht zu sorgen. Hat sich das Bodengefüge erholt, kann sich eine satte Rasenfläche etablieren. Wir empfehlen folgende Vorgehensweise, um das Bodengefüge zu stärken:

 

Anwendung im Frühjahr und Herbst:
200 g schwarzes Gold (falls der Rasen Nährstoffmangel aufweist) und
300 g RoPro-Lit Urgesteinsmehl / m²
auf die Rasenfläche streuen
und danach mit einer kräftigen EM-Lösung (1:1) bei feuchter Witterung gießen.

 

Insider-Wissen: Mulchen statt Mähen!
Viele Rasenmäher lassen sich zu Mulchmähern umrüsten, indem das Messer ausgetauscht wird. Lassen Sie sich von Ihrem Fachhändler beraten. Vor oder nach dem Mähen wird EM-aktiv pur über die Rasenfläche gesprüht. Der Rasenschnitt wird so fein gehäckselt und auf dem Boden Rasenmulcher

abgelegt, dass er nicht mehr sicht- und spürbar ist. Das Mulchmaterial dient als Dünger und fördert das Bodenleben. Aufwändige Arbeiten wie Rasenschnitt fermentieren, kompostieren oder entsorgen entfallen. Die Rasenfläche wird federnd weich und der Rasen schön fett.

 

 

 

Was tun bei Hexenringe im Rasen?
Die befallenen Stellen werden mit EM-aktiv (1 L / m² pur oder 1:1 mit Wasser verdünnt) mit 1 TL RoPro 13/20  zweimal wöchentlich gegossen. Nach 4 Wochen kann der Rasen neu angesät werden. Besonders diese Stellen benötigen Pflege wie oben beschrieben.