Meine Kindheit wurde sehr stark durch den Beruf meines Vaters als Förster bei Thurn & Taxis geprägt.

Da ich der älteste Sohn der Familie mit 4 Kindern war, begleitete ich meinen Vater sehr häufig bei seinen Reviergängen, den Besuchen bei den Waldarbeitern, auf der Jagd, am Abend beim Ansitz auf das Wild, beim Fallen aufstellen, beim Beeren/Pilze sammeln oder auch mal beim Tontauben schießen.

Natürlich bekam ich dadurch einen sehr starken Bezug zur Natur und zu den Tieren.

 

Für mich war es jedoch dadurch auch ganz normal, schon in der frühesten Kindheit laufend mit toten Tieren,  also dem erlegten Wild wie Wildschwein, Hirsch, Fuchs, Hase, Reh Dachs, Marder, Tauben und Raben zu tun zu haben.

Ich wollte natürlich meinem Vater nacheifern und wurde ein Meisterschütze mit der Steinschleuder, erlegte einen Vogel nach dem anderen und nahm ohne Gefühle für die Tiere wahllos Raben- oder Taubennester mit Eiern oder jungen Vögeln aus.

 

 

 

 

Eine Wende in meinem Leben ergab sich als meine Eltern beschlossen, dass ich aufs Gymnasium mit Internat bei den Patres der Oblaten in Obermedlingen sollte.

Wie sich jedoch herausstellte war das für mich ideal. Hier konnte ich Klassensprecher, Schülersprecher und im Fussball oder Tischtennis einer der Besten sein; und auch bei den Schlägereien war ich kaum zu besiegen, und konnte so den Schwachen durch meinen Gerechtigkeitssinn viel helfen.

Dies hatte mir für mein weiteres Leben ein sehr starkes Selbstvertrauen gegeben, jedoch rückten die Natur und Tiere in den Hintergrund.

 

Irgendwie wollte es jedoch das Schicksal, dass ich im Anschluss an das Internat eine 3 jährige Ausbildung als pharmazeutischer Großhandelskaufmann abschloss.

Nach dieser Erfahrung war mir schon mit 20 Jahren klar, die Pharmazie ist nicht mein Thema und ich bin zu freiheitsliebend, um 8 Stunden in einem Betrieb zu arbeiten und so wechselte ich in die Finanzbranche.

Nach vielen Jahren als Einzelkämpfer bei drei verschiedenen Gesellschaften und Stationen wie Bezirks- und Organisationsleiter, Generalagentur, trat eine deutliche Wende in meinem Leben ein.

Ich entschloss mich 1990 als freier Makler für alle Arten von Finanzgeschäften tätig zu werden.

Hier konnte ich mich noch mehr frei entwickeln, kundenorientiert beraten und es entstand ein Betrieb mit 7 Mitarbeitern, die sehr erfolgreich zusammen arbeiteten.

Mit 38 Jahren kamen dann gesundheitliche Probleme wie Blasenreizung, Cholesterin und Bluthochdruck auf mich zu.

Meine Ernährung bestand aus Wurst, Fleisch, Käse, Kaffee und Cola.

Das konnte, wie ich heute weiß, nicht gut gehen.

Da ich in meinem Leben, von Kindheit angefangen, immer schon sehr viel gelesen hatte, kam das Buch der "Große Gesundheits-Konz" vom Bund für Gesundheit auf mich zu und ich veränderte mein Leben total.

In wenigen Monaten war ich von allen Krankheiten befreit, bin bis heute völlig gesund und musste die letzen 25 Jahre keinen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen.

 

Das Jahr 2000 mit dem Zusammenbruch der Aktienwerte berührte mich sehr und machte mich sehr nachdenklich.

In meinem Inneren spürte ich, dass ich mich verändern muss.

2002 kamen dann bereits die Effektiven Mikroorganismen in mein Leben und ich experimentierte in der Praxis einige Jahre und studierte viele Bücher über die Wirkungsweisen und Möglichkeiten der Effektiven Mikroorganismen.

 

Ich legte in den Folgejahren mehrere Gärten an, baute einen Erdkeller, ein 10m langes Gewächshaus, wurde zum großen Teil Selbstversorger und besuchte verschiedenste Kurse (Sepp Holzer, Sepp Brunner, Ahornblatt usw.) mit den Themen Garten und Natur.

 

Die EM`s brachten mich wieder ein Stück zurück zur Natur und den Tieren, die ich in meiner Kindheit so geliebt hatte, und mir wurde immer mehr bewusst, dass die Menschheit mit der bedenkenlosen Aufbringung von Chemie in allen Lebensbereichen schon in wenigen Jahren auf eine Katastrophe zusteuert.

Es machte mir immer mehr Spaß die Menschen in vielen Lebensbereichen von der künstlichen Chemie weg zu führen, in ein natürliches Leben.

Der EM-Kundenkreis wurde immer größer und schließlich entschloss ich mich mit 60 Jahren meinen Finanzbetrieb an meinen Sohn, Schwiegertochter und Neffen abzugeben und meine beruflichen und privaten Lebenserfahrungen hauptsächlich nur noch für die Verbreitung der EM`s einzusetzen

 

Inzwischen sind wir mit unserem EM-Betrieb am Schloß Thurn & Taxis in Dischingen, und mancher fragt sich wie ist das zustande gekommen?

 

Im Laufe meines Lebens wurde mir durch viele Erfahrungen bewusst, dass jeder Mensch durch seine Gedanken und Gefühle Erschaffer seines Lebens, seiner momentanen Umstände ist.

Darum möchte ich als eine der wichtigsten Erkenntnisse in meinem Leben folgende Handlungsempfehlung für die Menschen geben, um ein glückliches Leben zu führen:

Säe einen Gedanken und du wirst die Tat ernten, säe eine Tat und du wirst Gewohnheit ernten, säe eine Gewohnheit und du wirst einen Charakter ernten, säe einen Charakter und du wirst ein Schicksal ernten.